Konzept

Was erwartet Ihr Kind?

home_2

Unser Haus befindet sich in ruhiger, Stadt naher Lage, neben der Skiwiese, direkt am Fuße des Löbauer Berges.

Der Wald und die große Skiwiese  zum Entdecken und Bestaunen schließen gleich an unser großes Grundstück an. Wenn wir möchten, können wir in wenigen Minuten im Luftbad sein und dort den Spielplatz nutzen. Den Kindern steht aber auch ein eigener Spielplatz in unserem Garten zur Verfügung. Eine Bobby Car Strecke, zwei Spieltürme, Schaukeln, zwei Rutschen, ein großer Sandspielplatz  sowie verschiedene Bälle, Schiebeautos, Puppenwagen, Sandspielzeuge und vieles mehr halten wir für sie bereit.

Unser Haus hat eine Wohnfläche von 170 m², wovon 70 m² den Tageskindern zur Verfügung stehen. Das Grundstück umfasst 1500 m².

Grundsätzlich werden die Kinder in die täglichen familiären Abläufe mit einbezogen. Den Kindern steht dabei das komplette Erdgeschoss zum Spielen zur Verfügung. Dort befinden sich eine Wohnküche, ein großes Wohnzimmer, ein Bad mit kleinkindgerechtem WC und ein sehr großer Flur. Der separate Ruheraum im Untergeschoss bietet zudem die nötige Stille, um neue Kraft für neue Entdeckungen zu tanken.

Meine Tagespflegestelle ist von Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Längere bzw. flexible Betreuungszeiten sind nach Absprache möglich.


Ist oder wird ein Platz frei?
Die Eingewöhnungsphase

home_3

Die Eingewöhnungszeit ist eine wichtige Grundlage für die Entwicklung und das Wohlbefinden des Kindes bei der Tagesmutter. Die Dauer der Eingewöhnungszeit richtet sich in erster Linie nach jedem einzelnem Kind selbst. Manches Kind braucht länger, ein anderes Kind hingegen braucht eine kürzere Zeit, um sich von den Eltern zu lösen. Wichtig ist jedoch dabei, dass sich die Eltern stets verabschieden und nicht heimlich gehen. Hier ein Beispiel wie eine Eingewöhnungsphase gestaltet werden kann:

Am ersten Tag besuchen möglichst beide Elternteile und natürlich ihr Kind die Tagesmutti in ihrem Haus. Dieses Treffen sollte außerhalb der Betreuung anderer Tageskinder und in ruhiger Atmosphäre stattfinden. Es dient hauptsächlich zum gegenseitigen Kennenlernen der Familien.
Am zweiten Tag kommt ein Elternteil und das Kind zum Kennenlernen und spielen zu uns zu Besuch. Es werden alle Tageskinder da sein und mit dem Kind sicher neugierig Kontakt aufnehmen.
Der dritte und vierte Tag laufen ähnlich wie der zweite. Die Mutti oder der Vati besucht uns mit seinem Kind und bleibt bis zum Mittag.
Am fünften Tag wird das Elternteil die Tagespflege verlassen, um nach kurzer Zeit wieder zu kommen.
Der sechste und siebente Tag werden so laufen wie der fünfte Tag, wobei aber das Elternteil schon für etwas längere Zeit (ca.1-2 Stunden) die Tagespflege verlassen wird.
Ab dem achten Tag wird die Trennungszeit stetig verlängert. Ganz wichtig ist dabei, die Bedürfnisse des Kindes nicht außer Acht zu lassen, nur so kann eine gute Beziehung zur Tagesmutti entstehen.
Eine gelungene Trennungsphase ist für Eltern, Kinder und auch für die Tagesmutter ein wichtiger Baustein für eine schöne Betreuungszeit. Nur wenn sich das Kind wohlfühlt, kann es seine (etwaigen) Ängste überwinden und neugierig in den Gruppenalltag übergehen.